I am from sweden

Jetzt lerne ich über drei Jahre Schwedisch, aber von dem Gespräch der schwedischen Familie heute in der S-Bahn habe ich so gut wie nichts verstanden.
Im Prinzip weiß ich ja, daß sich daran nichts ändern wird, wenn ich mich nicht endlich mal hinsetze und Vokabeln lerne. Aber:
– Vokabeln lernen ist todlangweilig
– gelernte Vokabeln vergißt man wieder, wenn man sie nicht regelmäßig wiederholt
– da geht viel Zeit für drauf
– für einen brauchbaren Wortschatz braucht man unheimlich viele Wörter (das dauert….).

Frust gerade. Jede Menge.
(Immerhin habe ich sofort erkannt, daß sie schwedisch sprechen. Der jüngste Sohn sagte später dann auf englisch „I am from Sweden“ vor sich hin, bevor er anfing auf deutsch zu zählen. Daß er das im Dagis gelernt hat – das hab ich immerhin verstanden.)

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Otti

     /  3. November 2011

    Und was ist das Dagis? Der Kindergarten?
    Wie wärst mit einem Tandempartner?
    Heute mal nur Fragen. Aber darum warst du vorhin so Abwesend. Irgendwie hatte ich so eine Ahnung. Keine Ahnung warum? Hi, hi lustig Tandempartner kennt das Wörterbuch nicht, es hat mir dafür Neandertaler vorgeschlagen. Die Ähnlichkeit ist verblüffend.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: