Stadtbummel

Als wir die Reise zur Drawa organisierten, stellten wir fest, daß uns die Fahrt an Stettin vorbei führen würde. Das könnten wir doch nutzen, um uns die Stadt im Sommer noch mal anzusehen. Bei der Hinfahrt war die Zeit etwas knapp, also auf der Rückfahrt. Was wir nicht bedacht hatten: nach der Kanutour waren wir natürlich etliche Kilometer weiter südlich und hatten keine Lust, noch mal den Umweg nach Norden über Stettin zu machen. Also beschlossen wir, uns stattdessen die größte Stadt auf dem Rückweg anzusehen – Gorzów Wielkopolski.
Wir wußten nichts von der Stadt, außer, wo sie liegt. Aber egal – das Zentrum ist an den Einfallsstraßen ausgeschildert, und wenn es nicht mehr ausgeschildert ist, ist man da. Und dann einfach mal sehen.

Gorzów hat einen lustigen Aussichtspunkt am Ufer der Warthe. Es stand irgendwas von Europa drin, aber zu verstehen war es für uns nicht, weil alles komplett auf Polnisch.

Aussichtspunkt in Globusform

Überhaupt scheint die Stadt nicht viele internationale Gäste zu haben – der Faltstadtplan den wir gefunden haben war zwar sehr ausführlich zum Thema Sehenswürdigkeiten, aber auch nur auf Polnisch zu haben. Nun, immerhin wußten wir nun immer, wie wir von da, wo wir waren wieder zum Auto zurück kommen.

Gorzów ist Krieg stark zerstört worden. Zumindest im Stadtzentrum, wo wir unterwegs waren, dominiert Nachkriegsarchitektur. Aber altes findet man auch noch. Kirchen natürlich. (Unübersehbar: Der Dom St. Marien.)

Dom St. Marien  andere Kirche

Das Stadtbad.

Stadtbad

Die alte Post.

Alte Post

Und ein paar andere Gründerzeithäuser.

Schöne Balkone mit unschönen Sattelitenschüsseln Schönes Eckhaus, Jugendstil

Massives Eckhaus

Sehr schön auch das Brückengeländer der Stadtbahn.

Brückengeländer

Außerdem gibt es in Gorzów einen riesengroßen Schmetterling und wunderbar aufgetürmtes, sehr leckeres Softeis (letzteres ohne Foto).

Blumenrabatte in Schmetterlingsform

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. Otti

     /  14. August 2012

    Das tolle aufgetürmte Softeis bekommt man aber nur hin, wenn es fast noch gefroren ist. Dann kann man einen tollen Turm von schätzungsweise 10cm hin bekommen.

    Antwort
  2. Oh, wie schön. Habe mich sehr über den Pin bei Stories&Places gefreut und bin neugierig gefolgt. Muss meine zwei, drei berufsbedingten Besuche in Gorzów auch noch vernadeln.

    Ich bin ja großer Fan der „Dominante“, die ihrem Namen alle Ehre macht und wie aus einem entgleisten SF-Film entsprungen scheint! Da ich immer termingebunden dort war, freue ich mich über die Stadtbilder ganz besonders, denn mein Radius war deshalb etwas eingeschränkt.

    Antwort
  1. Stadtbummel | Stories & Places

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: