Gegen das Novembergrau (2)

Gegen das Novembergrau gibt es in Berlin ja diverse U-Bahnhöfe. Gut, es gibt auch die Bahnhöfe, die man besser nicht betreten sollte, wenn man eh schon trüber gestimmt ist, aber in den 80ern wurden etliche gebaut, bei deren Innenausstattung offenbar galt: Hauptsache bunt. Der Bahnhof Jungfernheide ist einer davon.

Jungfernheide-2

Jungfernheide ist auch ein schönes Beispiel für Berliner Vorratsbauten. Weil überlegt worden war, daß man von hier aus auch eine Anbindung an den Flughafen Tegel bauen könnte, wurde der Bahnhof schon mal für zwei getrennte Linien vorbereitet. Er hat jetzt zwei Etagen, jeweils mit Mittelbahnsteig, es wird aber jeweils nur eine Bahnsteigseite angefahren. Die andere ist abgesperrt und wird gern mal für Feuerwehrübungen etc. genutzt. Oben sieht man diesen abgesperrten Bahnsteigteil der unteren Ebene. Interessant finde ich, daß es auch auf diesem Bahnsteig ein Daisy (Zugzielanzeiger) gibt.

Auf der genutzten Bahnsteigseite gibt es Werbetafeln an der Wand, aber offensichtlich keine Kunden dafür. Die Flächen sind mit Eigenwerbung der BVG beklebt, oder aber mit bunten Mustern (der Bahnhof hat ja so wenig Farbe).

Jungfernheide1

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Otti

     /  10. November 2013

    Hmmm, bei mir war er noch mit „normaler“ Werbung ausgestattet. Aber schön finde ich das Plakat mit „Tage des …“. Da sind tolle Sachen bei wie „Tag der Pfefferminzschokolade“ oder „Tag des Pina Coladas“.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: