Zeig uns deine Stadt – Dezember

Das Thema diesen Monat beim Fotoprojekt „Zeig uns deine Stadt“ ist relativ frei: entweder was weihnachtliches oder ein Foto, was man schon immer mal zeigen wollte.

Da ich ziemlich großer Fan von Weihnachtsmärkten bin (vor allem denen, wo es auch was anderes gibt als Bratwurst und Glühwein), gibt es bei mir also Fotos von Weihnachtsmärkten. In Berlin gibt es ja unheimlich viele Weihnachtsmärkte. Viele nur für ein Wochenende, manche nur an den Wochenenden und ein paar große den ganzen Monat über.

Der Weihnachtsmarkt der Späthschen Baumschulen ist einer aus der ersten Kategorie: nur ein Wochenende. Besonderheit: der „Weihnachtswald“ aus dem man sich einen Baum mitnehmen konnte, wenn man wollte (gegen Geld natürlich). Und einem Engel und einem Drachen konnte man begegnen. Und in der Apfelhalle, in der man unter anderem Äpfel diverser Sorten jenseits des Supermarktangebots kaufen konnte, hing ein hübsches Mobile.

Weihnachtsmarkt Späthsche Baumschulen

Weihnachtsmarkt Späthsche Baumschulen  Weihnachtsmarkt Späthsche Baumschulen

Weihnachtsmarkt Späthsche Baumschulen

Der Weihnachtsmarkt in der Sophienstraße ist einer von denen, die es nur am Wochenende gibt (in diesem Fall, weil die Straße dafür gesperrt wird). Hier gibt es viel handgemachtes, ökologisches und Dinge, die man woanders nicht unbedingt bekommt.

Weihnachtsmarkt Sophienstraße

Da ich in der Regel zum Mittagessen auf den Weihnachtsmarkt gehe (zu faul zum Kochen), fehlt auf dem Foto so ein wenig die Weihnachtsmarkt-Stimmung. Aber vor Ort war sie definitiv vorhanden – auch durch den Jungen, der sich Querflöte spielend sein Taschengeld aufbesserte.

Weihnachtsmarkt am Schloß Charlottenburg. Relativ Groß. Schön. Voll.

Schloß Charlottenburg

Der Weihnachtsmarkt in Spandau zählt eigentlich eher zur Bratwurst-und-Glühwein-Kategorie. Er hat aber am Fuße der Nikolai-Kirche eine kleine Mittelalterabteilung (und ich war da, weil ich mit den Kollegen da war).

Weihnachtsmarkt Spandau

Weihnachtsmarkt Spandau

Mein Lieblingsweihnachtsmarkt ist der am Roten -Rathaus – auch wegen der Eisbahn rund um den Neptunbrunnen. Und hier gibt es die gleiche Musik für den ganzen Markt – und das ist keine Stimmungsmusik, kein Schlager. Außerdem gibt es hier das superleckere Dresdner Handbrot.

Winterwelt Rotes Rathaus

Winterwelt Rotes Raushaus

Und ganz zum Schluß war ich dann auch noch auf dem Weihnachtsrummel am Alexa. Mir ja eigentlich zu laut und zu voll und zu rummelig und unweihnachtlich. Aber das ist der Weihnachtsmarkt mit den meisten und buntesten Lichtern – das ist ja für Fotos auch sehr schön.

Weihnachtsrummel

Weihnachtsrummel

Weihnachtsrummel

Weihnachtsrummel

Weihnachtsrummel

Weitere Teilnehmer des Fotoprojekts gibt es wie immer oben hinter dem Link.

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Otti

     /  31. Dezember 2014

    Da muss ich doch glatt noch Klugscheißern. Das Dresdner Handbrot kommt gebührtig aus Leipzig. Dort lagern sie jedenfalls ihre Stände…
    Insider Info. 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: