5. Dezember (WMDEDGT*)

Wetter: Frostig. Morgens und abends Nebel, dazwischen strahlend blauer Himmel und Sonne

Beim Wachwerden Verkehrsnachrichten im Radio: schon wieder Signalstörung bei der S-Bahn, wieder mal auf meiner Strecke. Kurz überlegt, das ganze mit der Straßenbahn zu umfahren, aber keine Lust gehabt auf das dortige Ölsardinenfeeling. Lieber früher losgegangen und gehofft, daß schon irgendwas fährt und alles irgendwie klappt. Dazu mußte das Frühstück kürzer ausfallen, was eh schon gekürzt war, weil ich den Kuchen für die Kollegen noch verpacken mußte. Gut: es war noch Kuchen über, der dann mein Frühstück wurde.

Glück gehabt mit der S-Bahn. Mußte nicht lange auf eine warten, hatte einen okayen Stehplatz und war zeitig genug für meine Umstiegsverbindung. Da war es egal, daß ich einen kleinen Umweg gefahren bin. In der zweiten S-Bahn dann gelesen, da ich die Vokabelkarten vergessen hatte. Auf dem Weg von der S-Bahn zum Büro Kollegin getroffen und gequatscht.

Arbeit. Prinzipiell bin ich immer noch mit Review / Korrekturlesen beschäftigt. Das ist wenig spannend. Der Nach-dem-Mittagessen-Spaziergang mit den Kollegen heute war toll. Alle Bäume weiß überzogen. Dazu strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Schade, daß ich keine Kamera dabei hatte.

Zur nachmittäglichen Teepause gab es dann den Kuchen. Als zwei Kollegen im Frühling/Frühsommer anfingen regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren und ihre bisher erreichten Kilometerstände zu vergleichen, habe ich ihnen als Ansporn versprochen Kuchen zu backen, wenn sie 2000 km schaffen im Jahr. „Das schaffen wir nie!“ war die einhellige Meinung. Nun, sie haben es geschafft, vor einigen Wochen schon und mehr als dicke. Der eine kam auf 2300 km, der andere sogar auf 2500 km. Den Kuchen wollten sie aber erst im Dezember haben. Und so habe ich gestern Abend noch schnell Blechlebkuchen nach dem Rezept von Frische Brise gebacken. Kam richtig gut an. Und sie haben versprochen: wenn ich nächstes Jahr 2000km schaffe, bekomme ich zwei Kuchen – von jedem einen. Ich überlege tatsächlich. Ich bewege mich viel zu wenig. Und daß ich laut Waage mein Gewicht halte liegt vermutlich auch nur daran, daß ich Muskeln abbaue. Aber andererseits habe ich einen wesentlich weiteren Arbeitsweg…

Auf dem Heimweg in der S-Bahn einen Kollegen getroffen und über alles mögliche gequatscht.

Zu Hause dann nur kurz ein Nikolausgeschenk verpackt und dann wieder los, es „abliefern“, auf daß es morgen gefunden werden wird (hoffentlich). Völlig bescheuerte Aktion eigentlich. In der Zeit, die das dauerte, hätte ich die Schwedisch-Hausaufgaben machen können. Aber für die Hausaufgaben war ich eh zu müde. Und mir hat es Spaß gemacht (wenn ich auch leider die Gesichter beim Finden nicht sehen werde).

Danach zu Hause dann endlich Abendbrot, ich hatte mächtig Hunger. Dann ein bißchen Internet, das hier schreiben. Jetzt noch ein paar Fotos aussortieren, noch ein bißchen Lesen und dann ins Bett.

Heute in den Adventskalendern: ein Herzen-Mobile und eine Ente mit Schal.

 

 

* WMDEDGT = Was machst du eigentlich den ganzen Tag – Blogparade von Frau Brüllen. Da ich ja derzeit sowieso tagebuchblogge paßte das ganz gut.

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: