23. Dezember

Wetter: grau, kalt, trocken

Der Tag heute begann für einen freien Tag sehr zeitig: kurz vor 7 klingelte der Wecker. Ich brauchte eine Weile um in die Gänge zu kommen und mußte mich dann noch richtig beeilen, um pünktlich 7:30 bei der Physiotherapie zu sein (zum Glück nur über die Straße). Bei der Behandlung selber hat heute fast nichts weh getan – aber die Folgen hab ich den ganzen Tag gespürt.

Danach gab es zu Hause erstmal Frühstück und dann habe ich ein wenig rumgetrödelt, schließlich endlich die Weihnachtskarte geschrieben und bin los. Karte einstecken (Briefkastenleerung um 12, das könnte also bis morgen sogar noch klappen), die Einlagen vom Schuhmacher abholen, CDs zur Bibliothek zurück bringen und neue mitnehmen, einkaufen.

Weil ich damit fast alles wichtige geschafft hatte und man Geschenke durchaus auch abends einpacken kann, bin ich dann zum Weihnachtsmarkt am Charlottenburger Schloss gefahren. Der war um kurz nach 1 noch fast komplett leer. Und während ich so gemütlich über den Markt schlenderte und nur noch vor der schwierigen Frage stand, was ich denn zum Mittag essen will, fiel mir plötzlich ein, daß kurz ja nach Weihnachten noch ein Geburtstag ansteht für den ich noch ein Geschenk besorgen muß. Das war es dann mit der Entspannung. Zum Teil zumindest. Ich habe noch auf dem Markt gegessen und mich dann wieder auf den Weg in die Innenstadt gemacht – Geschenk suchen zwischen all den anderen Geschenkesuchern. Ich habe sogar beinahe das perfekte Geschenk gefunden, nur leider war es das letzte Exemplar und schon lädiert. Hier wäre jetzt ein Smartphone hilfreich gewesen, dann hätte ich vor Ort ermitteln können, ob ich Chancen habe, das im Internet zu erstehen (leider nein), und gegebenenfalls gleich die Alternative mitnehmen können. So muß ich eben noch mal los, das mach ich aber erst nach Weihnachten. (Ich hatte kurzzeitig überlegt, morgen früh gleich, wenn die Geschäfte öffnen – aber ich will auch mal ausschlafen.)

Auf dem Heimweg bin ich dann noch mal über den Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus geschlendert. Heute hatten sie meine Lieblingslebkuchen (die Anfang Dezember nicht aufzutreiben waren) zahlreich im Regal stehen. Ich habe noch zwei Packungen gekauft – mir schmecken die ja auch im Januar. Ich habe aber festgestellt: sie sind mindestens haltbar bis 16.12.17 – ich könnte sie also bis zum nächsten Advent aufheben und hätte dann welche, wenn es Anfang Dezember wieder keine gibt.

Zu Hause dann: Tee trinken, Schokobanane essen (mitgebracht vom Charlottenburger Weihnachtsmarkt, Preis dieses Jahr fast überall 3€) und lesen. Und die Geschenke packe ich dann morgen ein…

 

Heute in den Adventskalendern: ein Weihnachtsbaum und eine gepunktete Katze

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Otti

     /  26. Dezember 2016

    hmm Schokobanane, Lebkuchen. Naja Roti mit Banane und Schokosoße ist auch sehr lecker. Gibt es leider auch erst wieder in der großen Stadt.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: