• Kategorien

  • Archiv

WMDEDGT – April 19

Es ist wieder der 5. des Monnats und damit des Tagebuchbloggens, auch bekannt als „WMDEDGT“.

Unruhige Nacht. Die Pollenallergie stört beim Schlafen (ich denke mal wieder über eine Kurzhaarfrisur nach, dann könnte ich jeden Abend die Haare waschen). Und ab 6 ungefähr ist der Nachbar mit der quietschenden Tür auf den Beinen und bewegt eben diese Tür diverse Male.

Kurz vor 7 klingelt mein Wecker. Ich höre noch die Nachrichten im Radio und stehe dann auf. Bad. Gymnastik für Schultern und Nacken (seit die nicht mehr ständig weh tun, vernachlässige ich das etwas). Küche: Frühstück vorbereiten, Nachmittagsäpfel vorbereiten, frühstücken. Kurz nach 8 verlasse ich die Wohnung.

Die Straßenbahn bummelt, damit verpasse ich die S-Bahn mit dem garantierten Anschluß. Die nächste S-Bahn bummelt, damit verpasse ich meine Anschlußbahn. Macht mir nicht so sehr viel aus, denn es ist schon ziemlich warm und die Sonne scheint. Ich lerne Japanisch-Vokabeln bis die Plakatekleber die beiden Werbetafeln mir gegenüber bearbeiten. Da kann ich mich nicht mehr auf meine Vokabeln konzentrieren und sehe ihnen zu. In der S-Bahn funktioniert das Vokabelnlernen auch nicht, denn ich habe gleich zwei relativ laute Gespräche in direkter Umgebung. Stattdessen höre ich Musik.

Im Büro dann: Review. Fast den ganzen Tag. Zwischendurch ein paar Dinge klären per Chat und Mail. Eine Fachterminologie-Diskussion im direkten Gespräch.

Und Mittagessen natürlich. „Fischcurry mit Garnelen, Gemüse, Kokosmilch und Orangenreis“ hieß das. Schmeckte ganz gut. Wobei ich glaube, daß der Reis nie Orangen gesehen hat. Er war nur organge.

Danach hatte es sich überraschenderweise zugezogen. Wir haben trotzdem Eis gegessen und unsere Runde gedreht. Dafür, daß bis zu 17/18°C angesagt waren, war es sehr frisch. Auf der großen Temperaturanzeige standen auch nur 10°C. Und der Wind war noch kälter.

Danach dann weiter Review, unterbrochen von kurzen Teepausen. Am Anfang hatte ich mächtig mit Müdigkeit zu kämpfen. Das Wetter, die Allergie, die schlechte Nacht…. irgendwann ging es dann zum Glück wieder.

Um halb 5 hab ich Feierabend gemacht. In der S-Bahn erst mal Vokabeln gelernt, aber irgendwann war ich wieder zu müde und hab lieber die Augen zu gemacht für ein kurzes Nickerchen. Half.

Die Verbindung heute war extrem gut und ich schon ziemlich zeitig in der Nähe der Volkshochschule. Das nutze ich zum Einkauf in einem großen Drogeriemarkt (früher war das mal Drogerie. Inzwischen haben die, vor allem in diesem, alles), Tee ist im Angebot. Ich wurde mit mindestens 10 Minuten Kassenschlange belohnt. Eng, laut. Unangenehm.

Im Japanischkurs haben wir heute (vorletzter Termin) angefangen alles zu wiederholen, was wir bisher gelernt haben. Am Anfang war das für mich ein Kinderspiel, hatte ich doch inzwischen die meisten Vokabeln gelernt. Dann kam aber das Thema „Essen“ – da war ich fast komplett im Urlaub. Demzufolge war das für mich nicht Wiederholung, sondern Lernen im Schnelldurchlauf (noch schneller als eh schon) und ich war mal wieder ziemlich überfordert. Wenn ich morgen aber die Zeit finde, daß für mich noch mal zu wiederholen, hab ich das auch drauf, glaub ich.

Auf dem Heimweg kam ich dann noch an einer üppig blühenden japanischen Zierkirsche (vor Abendhimmel) vorbei, wie passend.

Wie immer Freitags Abendessen in der S-Bahn, denn es war inzwischen 8 durch und ich hatte Hunger. Käsestulle war es heute. Zu Hause habe ich mir dann noch einen Tee gemacht, aber außer diesem Blogbeitrag passiert heute nichts mehr. Ich bin hundemüde.

Die anderen Teilnehmer des WMDEDGT gibt es wie immer bei Frau Brüllen.

Vorheriger Beitrag

Ein Kommentar

  1. Otti

     /  5. April 2019

    hmmm, bei uns war es schon viel früher grau in grau. Fing vermutlich schon so gegen halb elf an.