• Kategorien

  • Archiv

Wanderung Buch – Gorinsee – Zepernick

Trainingswanderung Nummer 2. Ich hatte morgens noch überlegt, ob ich wirklich gehe, denn wegen Allergie (vielleicht auch nicht nur), war die Nacht sehr anstrengend gewesen. Dann fiel mir aber ein, daß ich die Allergie letzten Sonntag unterwegs gar nicht gemerkt hatte, sondern erst, als wir wieder in der großen Stadt waren. Also war die Entscheidung gefallen. Und sie war richtig.

Buch war diesmal der Ausgangspunkt. Da oben war ich schon ein paar mal, aber so eine richtige  Wanderung habe ich dort noch nicht gemacht – und heute gleich noch neues gelernt.

Zuerst ging es über die ehemaligen Rieselfelder. Die kenne ich schon.

Es ging links und rechts und wieder links – oder so. Das Tempo war ziemlich hoch, wir sind diverse Male abgebogen, ich bin einfach nur hinterher gelaufen. Irgendwann kamen wir an einem Bauernhof vorbei. Strubbelkühe.

Und  noch ein Weilchen später waren wir am Gorinsee.

In der Sonne war es schon richtig warm, ich war in T-Shirt und kurzen Hosen unterwegs, aber Badewetter war dann doch noch nicht. Die Zweibeiner waren alle nur mit den Füßen im Wasser, nur die Hunde sind geschwommen.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause am See ging es weiter und schließlich hatten wir einen Blick auf die Schönower Heide. Auch ein ehemaliger Truppenübungsplatz.

Dieser Ausschnitt hier ist jetzt Naturschutzgebiet, aber im weiteren Verlauf der Wanderung ging es noch durch weiter Gräserfelder und breite Sandwege entlang. Schon schön.

Insgesamt waren wir – je nachdem, wem man glaub – 21 oder 29 Kilometer unterwegs. Ich vermute, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Ich habe mich in der kompletten zweiten Hälfte der Wanderung ausgiebig mit jemandem über Kasachstan / Georgien bzw. Kirgisistian/Usbekistan unterhalten.

Und angesichts der Tatsache, daß ich nach der Wanderung zu Hause noch die ganze Wohnung gesaugt und gewischt habe, glaube ich, daß ich doch schon ziemlich gut in Form bin. Es könnte aber auch an den drei Kugeln Eis gelegen haben, die ich mir am Endpunkt der Tour gegönnt habe. Die waren jeweils riesig, aber es sprachen mich eben drei Sorten an (Buttermilch-Holunder war ok, Blaubeer und Bitterschokolade richtig lecker).

Werbung
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.