• Kategorien

  • Archiv

05.07.2021

Diese Woche begann etwas ungewiss. Freitag auf dem Weg zur Bibliothek fiel mir auf, daß ich tagsüber gar keinen Anruf der Physio-Praxis bekommen hatte, daß mein Termin am Montag nicht stattfinden könne, weil Physiotherapeutin krank (Bandscheibe) wie die letzten Wochen immer. Nun war ich mir unsicher: Findet der Termin tatsächlich statt? Oder hat das mit dem Serientermin nicht geklappt (es wäre der zweite der Serie gewesen)? Oder war letzte Woche die ganze Serie abgesagt worden und nicht nur der eine Termin? Oder findet er tatsächlich doch einfach wieder statt? Zum Anrufen war es da schon zu spät, die Praxis schon im Feierabend, also blieb nur, es heute eben einfach zu testen. Hieß: nach dem Weckerklingeln wirklich aufzustehen und nicht noch lange liegen zu bleiben. Das sorgte natürlich dafür, daß ich um 5 schon wach war mit der Überzeugung, ich müsse gleich aufstehen. Und dann irgendwann noch mal. Und gegen halb 8 wieder, aber das war ok, so ungefähr zu der Zeit mußte ich wirklich so langsam… Was dann aber klingelte war nicht der Wecker, sondern das Handy. Ich war erstaunlich schnell und OHNE Kreislaufprobleme (!) auf den Beinen. Die Physio-Praxis war dran, man hatte letzte Woche vergessen meinen Termin abzusagen. Nun hab ich einen für morgen Nachmittag und dann sehen wir weiter. „Gut, ich wäre dann jetzt wach“ war nach dem Auflegen mein erster Gedanke, und „Äh, du solltest dir den Termin schnell aufschreiben, sonst vergißt du ihn wieder“ der zweite. So richtig wach war ich dann nämlich doch noch nicht, nur eben schon auf den Beinen. Ich brauchte dann auch noch ein Weilchen bis ich so richtig in die Gänge kam.

Bei der Morgenrunde festgestellt, daß jemand „meinen“ Jelängerjelieber“ zurückgeschnitten hat im Vorgarten und die Forsythie daneben auch. Die Schere lag auch noch da. Bin mir noch nicht sicher was ich davon halten soll.

Frühstück auf dem Balkon, um 9 Wechsel vor den Arbeitsrechner. Draußen zog sich der Himmel zu und parallel dazu verdüsterte sich meine Stimmungslage. Ich bin nicht sicher, ob Zufall oder ob es da tatsächlich einen Zusammenhang gibt. Könnte auch daran gelegen haben, daß ich die Bestätigungsmail der Stornierung des Hamburger Hotels gesehen habe, die mich daran erinnerte, daß ich wirklich nicht nächstes Wochenende auf die Lofoten reisen werde. Der Tag war in jedem Fall reichlich doof, irgendwie.

Immerhin habe ich das Problem, das mir Freitag Nachmittag mächtig die Laune vermieste, einkreisen und an den Zuständigen übergeben können (dabei festgestellt, daß es genau genommen sogar zwei Probleme sind).

Mittags wußte ich lange nicht, was ich mir nun kochen will, hatte keine rechte Meinung dazu und schließlich wurde es dann (da war es schon nach 1) mein altes Notfallessen aus Zeiten, als ich noch nicht so viel kochte: Hühnebrühe mit Nudeln. Mittagsrunde habe ich ausfallen lassen. Nachmittags tauchte ein neues Problem auf, was dann dafür sorgte, daß ich erst um 6 Feierabend machte. Dabei hatte ich doch noch so viel vor!

Beim Dinge-erledigt-bekommen-Spiel habe ich grüne Spielfigur gezogen. Die steht für Finanzkram. Weil es ja schon so spät war und ich noch einiges vor hatte, habe ich tatsächlich nur die halbe Stunde gemacht. Danach Sport. Und dann war es schon so spät (nämlich ca. halb 9), daß ich entschied, daß ich erstmal Abendbrot essen muß und alle anderen Pläne auf morgen verschiebe. Außerdem war das Wetter viel zu schön, um nicht auf dem Balkon zu sitzen. Letzteres habe ich dann bis fast um 10 gemacht. Erst Abendbrot, dann mit Schwesterherz telefoniert, dann gelesen. Und zwischendurch immer wieder den Himmel bewundert und beobachtet, was so vorbei flog.

Die anderen Teilnehmer des Tagebuchbloggens (WMDEDGT – Was machst du eigentlich den ganzen Tag) gibt es wie immer bei Frau Brüllen.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Ein Kommentar

  1. Otti

     /  7. Juli 2021

    das mit dem verschobenen Termin ist ja echt doof