• Kategorien

  • Archiv

05.08.2021

So, es ist wieder der Monatsfünfte, also Tag des Tagebuchbloggens, auch bekannt als WMDEDGT (Was machst du den ganzen Tag?). Was hab ich denn heute getan?

Da ich gestern erst sehr spät im Bett war, fällt das Aufstehen heute schwer. Auf der Morgenrunde macht ein Schwarm Mauersegler lautstark auf sich aufmerksam. Auch beim Frühstück auf dem Balkon höre ich sie, brauche aber deutlich länger, um sie am Himmel auszumachen. Ich gehe schnell nach drinnen um die Kamera für ein „Abschiedsfoto“ zu holen, aber als ich wieder auf dem Balkon bin, höre ich sie nur noch, kann sie aber nicht mehr sehen. Schade.

Die Arbeit beginnt mit der Meldung, daß uns ein System heute überraschend nicht zur Verfügung steht. So eine große Umstellung wie wir sie gerade durchmachen hat zum Teil unerwartete Nebenwirkungen (nach dem Mittag funktioniert es dann wieder). Ich hatte gar nicht geplant, damit heute etwas zu machen, aber natürlich waren ausgerechnet heute zwei Aufgaben reingekommen, für das ich genau dieses System brauche. Verschoben auf später. Ich mache mit der eigentlich geplanten Sache weiter aber komme da nicht so richtig in Tritt heute. Zum Mittag auf den Markt, bißchen Obst und Gemüse kaufen und ein Fischbrötchen und Kuchen für den Nachmittag. Auf dem Rückweg will ich noch schnell eine Briefmarke kaufen, aber in der Post steht gar kein Briefmarkenautomat mehr. Hm. Zum Schalter will ich auch nicht, also gehe ich ohne Briefmarke.

Nach dem Mittag funktioniert das ausgefallene System wieder, die beiden Aufgaben wurden aber schon von anderen erledigt. Auch gut. An der eigentlichen Aufgabe mache ich trotzdem nicht weiter den es kommen nacheinander noch zwei Sachen rein die dringender sind und die ich heute auch viel lieber mache, weil das andere so störrisch ist.

Halb 6 Feierabend. Ich lese ein bißchen Internet, dann steht „30 Minuten Polnisch“ auf dem Plan, die ich dafür nutze, weitere digitale Vokabel-Lern-Karten zu erstellen. Wir hatten irgendwie doch viel mehr Vokabeln als ich dachte. Ich übe die Vokabeln dann natürlich auch noch. Noch mal ein bißchen Internet, dann Sport und danach duschen. Eigentlich hatte ich gedacht, ich liege heute echt gut in der Zeit, aber als ich dann das Abendbrot fertig vorbereitet habe, ist es schon wieder 9. Zum Essen gibt es ein bißchen Olympia. Ich sehe mir derzeit die Finalkämpfe im Turnen an. Dass man sich so komplette Wettkämpfe im Nachhinein noch mal ansehen kann ist schon ziemlich Klasse, auch wenn dafür natürlich Zeit drauf geht. Bei den Gerätefinals gibt es sogar die Siegerehrung hinterher dazu, die fehlte bei den Mehrkämpfen. Wegen Corona bekommen die Gewinne die Medaillen nur auf dem Tablett angereicht und dürfen/müssen sie sich dann selbst umhängen.

Nunja, inzwischen ist es elf und ich sollte zusehen ins Bett zu kommen, damit ich morgen nicht wieder so kämpfen muß beim Aufstehen.

 

 

Die anderen Teilnehmer des Tagebuchbloggens gibt es wie immer bei Frau Brüllen.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.