Wie es Frühling wird (08042018)

Warm, sonnig, warmer Wind. Eigentlich ist das sonnig noch untertrieben. Schon gestern hatten wir den ganzen Tag strahlend blauen Himmel, nicht ein Wölkchen. Und warm heißt: um die 20°C. Beide Tage.

Was mich total überrascht: Wie lang es dann doch dauert, bis sich da was tut. Man hat ja im Frühling für gewöhnlich das Gefühl, es ist mal ein paar Tage warm, zack, blüht alles. So war ich mir sicher, daß spätestens heute die ersten Blüten geöffnet sind. Aber nix is.

Advertisements

Kalenderweisheit

Gerade eben festgestellt, daß ja schon wieder eine Woche rum ist und ich mal wieder vergessen habe, den Kalender weiterzublättern. Nachgeholt. Schade eigentlich, ich mußte immer grinsen, wenn ich die dicke Prinzessin Petronia* gesehen habe.

 

Morgen ist übrigens „Ehrentag der Bierdose“, sagt mein Kalender.

 

* (Katharina Greve. Das Motiv gibt es leider nicht als T-Shirt.)

Winter, ey!

Nachts gegen halb 4 war ich mal kurz auf und stellte fest, daß es sehr hell aussieht von draußen. Kurz ums Rollo nach draußen geschielt: Schnee! Alles weiß!

Ehrlich gesagt war ich ziemlich sicher, daß morgens schon wieder alles weg sein würde, denn ich hörte es tropfen und es waren ja Temperaturen über Null angesagt. Morgens lag aber tatsächlich noch was, zum Beweis habe ich ein schnelles Foto gemacht auf dem Arbeitsweg.

Mittags regnete es. Und auf dem Heimweg regnete es richtig und langanhaltend. Vom Schnee ist nichts mehr zu sehen.

Weckerklingeln

Heute morgen habe ich vom Schwedischkurs geträumt. Ich war gerade sehr beschäftigt einen schwedischen Satz zu basteln (richtiges Wort finden, richtige Grammatik…), als der Wecker klingelte. Das hat mich total überfordert. Ich mußte wirklich eine ganze Weile überlegen, was das jetzt ist, wie man damit umgeht, und vor allem: wie man das wieder abstellt. Der Rest des Tages war dann zum Glück nicht ganz so herausfordernd.

Knoten

Warum muß das so kompliziert sein? – Weils langweilig wäre, wenns einfach wäre. Der Überzeugung bin ich. Immer noch.

Manchmal, manchmal denke ich aber doch: Könnte mein Leben nicht ein kleines bißchen langweiliger sein?

Kurz und knapp

Frühling: Auf dem Balkon stehen und Tee trinken.

 

(Balkonmöbel sind noch im Keller.)

(In der Sonne stehen und gefrorenen Joghurt essen ist auch nicht zu verachten.)

 

Kurz und knapp (2)

Der neue Ikea-Katalog ist betitelt mit „Für alle, die mehr Ideen als Platz haben“. Platz ist nicht so mein Problem, ich brauche Lösungen „Für alle, die mehr Ideen als Zeit haben“.

Kurz und knapp

Der Montag kam diese Woche definitiv zu früh.

Letzte Woche

Hohe Tatra. Berge hoch und runter. Sonntag Abend bin ich zurückgekommen. Seitdem Chaosbeseitigung und Bilder sortieren. Mehr, wenn ich damit fertig bin.

Zusammenfassung

Schönes Wochenende.

Schöner Muskelkater.