• Kategorien

  • Archiv

12 von 12 – Oktober 2018

Ich bin – aus technischen und anderen Gründen – total verspätet, aber weil ich es für mich selbst auch sehr schön finde, liefere ich den 12 von 12 noch nach.

Auch wenn ich erst Abends überhaupt dran dachte, daß ja der 12. ist, habe ich tagsüber schon ein paar Fotos gemacht, denn ich war ja immer noch im Urlaub. Wenn auch nicht so viele, denn es herrschte gerade Nord-Ost-Monsun. Aber von vorn.

 

Wir sind inzwischen wieder in Taipeh. Halb 7 bin ich schon wach und kann nicht mehr schlafen. Der Blick aus dem Fenster sieht nicht gut aus: es regnet.

Da wir heute erst relativ spät starten und das Zimmer selbst ziemlich kalt ist (18,5°C zeigt das Thermometer der Klimaanlage und heizen geht nicht) verschwinde ich wieder ins Bett zum Lesen.

Irgendwann aufstehen, anziehen, Frühstück (hätte ich an den 12. gedacht, hätte ich ein Foto vom Buffet gemacht). Um 9 fahren wir dann. Ziel ist eine Teeplantage.

Wir wandern ein wenig über die Plantage, was bei dem Regen wegen der zum Teil sehr rutschigen Steine nicht sehr lustig ist. Immerhin gab es im Bus eine große Auswahl an Regenschirmen (von der hier 2 zu sehen sind).

Zum Besuch auf der Plantage gehörte natürlich auch eine Verkostung, bei der wir nicht nur zwei Sorten Tee bekamen (gänzlich ohne hinterher zum Kauf gedrängt zu werden, wir mußten tatsächlich nachfragen, ob das möglich ist), sondern auch Teekuchen. Aber so viel sollten wir ja gar nicht essen, denn da am Vortag unser Bus kaputt gegangen war, lud uns die Taiwanische Reiseagentur zum Mittag in einem ziemlich noblen Buffetrestaurant ein. Mein erster Gang (eins paßt nicht zu den anderen):

(Danach hab ich mich ausschließlich dem Essen gewidmet und nicht mehr fotografiert. Es war sehr lecker.)

Daß der Bus kaputt gegangen waren fanden wir alle eigentlich gar nicht so schlimm, es traf uns an der bestmöglichen Stelle, nämlich einer sehr komfortablen Autobahnraststätte (mit Park!). Der Fahrer des Ersatzbusses allerdings hatte eine sehr unentspannte Fahrweise. Kombiniert mit dem heftigen Wind des Monsuns war das eher unschön. Unser heutiger Fahrer ist nicht nur wesentlich entspannter – er hat auch diverse Pflanzen im Bus.

Das nächste Ziel – taktisch eher unklug nach dem Mittagessen, nach dem wir alle sehr gesättigt waren – war ein Thermalbad. Ohne Fotos. Aber sehr entspannend.

Der Berg, auf dem wir da grad unterwegs waren bietet aber nicht nur heißes Wasser, sondern auch Dampflöcher, die wir uns auch noch ansehen sollten. Bei Nebel bzw. extrem tiefhängenden Wolken allerdings dann doch eher wenig beeindruckend. Da hinten irgendwo…

Auf einem Foto in der Besucherinfo konnte man sehen, daß es hier auch sehr schöne Landschaft gibt. Wir konnten es nicht prüfen.

Also sind wir wieder zurück nach Taipeh gefahren. Zum Abendessen haben wir dann versucht, mal als ganze Gruppe gemeinsam essen zu gehen. Wir fanden sogar ein Lokal, das genügend Hocker hatte, um 12 Leute um einen runden Tisch zu platzieren (zu quetschen). Wir bestellten wieder Buffet/Menü für mehrere (8 bis 10 in dem Fall, da zwei nicht essen wollten und viele auch vom Mittag noch eher satt waren). Da bekommt man dann diverse Teller mit den verschiedensten Sachen. Jeder hat ein kleines Tellerchen und nimmt sich, wonach ihm ist. Hier unter anderem: Kaltes Hühnerfleisch (sehr lecker) und kaltes Fleisch(?) mit Mayonaise und Zuckerstreuseln(!) drauf.

Frittiertes.

Tofu und anderes, mit Heizung drunter.

Süßes Fleisch mit Mangos. Tierisch lecker.

Dann mußte ich aufhören zu dokumentieren, damit ich noch was abbekomme…

Abends im Hotelzimmer hab ich dann noch ein bißchen im Internet gelesen und festgestellt, daß der 12. ist. Daraufhin hab ich das einzige Foto extra für diesen Blogeintrag gemacht. Teil meines Hotelzimmers (mit zweiter Bettdecke, das einzige was sie mir anbieten konnten gegen die Kälte im Zimmer. Umziehen wollte ich nicht).

 

Die anderen Teilnehmer des 12 von 12 gibt es wie immer bei „Draußen nur Kännchen„.